Letztes Feedback

Meta





 

busfahren - hier spielt sich das leben ab

wie vielleicht bemerkt, bin ich fleissig am nachschreiben von geschehenem und manipulier am datum herum, nur damits so scheint, als ob ich das ganz frisch von der leber schreib.
man hat hier nicht ueberall internetzugang und wenn, dann kann man sich gluecklich schaetzen, wenn der computer nicht zu langsam ist und eine halbe minute, nachdem du einen satz geschrieben hast die ersten drei worte buchstabe fuer buchstabe auf dem bildschirm erscheinen um danach das programm zusammenstuerzen zu lassen.

ich bin grad auf cloud 7, so nennt man den vielbesetzten computer im internetcafe von mcloed, in der naehe von dharamsala. neben mir, auf cloud 6 chattet gerade ein junger moench, zu meiner rechten, auf cloud 8, eine uebergewichtige starkblondierte amerikanderin, die in ihrem kaugummiamerikanisch kaugummikauend ihrer mutter erklaert, warum sie ausziehen moechte und, dass sie mehr geld brauchte, es sei ihr hier zu teuer...

das fotografierfieber hat mich gepackt. ich liebe gesichter, sie erzaehlen geschichten. der bus ist der lebensort schlechthin - nirgendwo kommt man sich so nahe, es geht immer noch einen inder in einen zum bersten voll gestopften bus. ein indisches fest beschehrte uns picksuessen orangen gries mit kokosnussstueckchen, der in silbernen pappschaelchen durch die fenster gereicht wird. die ganze fahrgemeinschaft schlemmert und versucht moeglichst wenig zu verpatzen...

ich dachte, mir wuerde das herz stillstehen als bei der hochzeit von meiner cousine christine und ihrem damaligen verlobten, jetztigen ehemann morten der alte schulbus kaum den thalgau berg hinaufgekommen ist, wir beim schalten ein paar meter zurueckrollten und ruckartig wieder fahrt aufnahmen. das war ein kleiner vorgeschmack fuer sanftes indiesches busfahren. man kann sich nur schwer ausmalen, was fuer kraefte auf einen einwirken, wenn man mit einem radikalbusfahrer die reise antritt.
maedchen laechelten mir zu, maenner versuchten plaetze neben mir und esther zu ergattern, schuljungen beobachteten uns durch den rueckspiegel des busfahrers. wuerde gerne fotografieren, habe aber alle haende voll su tun um nicht aus dem fenster zu fliegen. ein bruederpaar schlaeft am sitz hinter mir. wie kann man bei so einer fahrt nur schlafen - fuer mich unverstaendlich, obwohl ich das schon bei der herfahrt geschafft habe.

tibetischer tanz ist nicht wirklich das musikalischste, was man hier heroben im kloster finden kann, aber eine attraktion fuer sich selbst. spatanisch, bunt mit angsteinfloessenden masken und grimassen verabschieden sie das alte jahr und bereiten mit ihrem spuk die glaeubigen auf das leben nach dem tod vor. losar, das tibetische neujahr, sollte in ein paar tagen gefeiert werden.

die taxifahrt zum naechsten kloster durch den wald, idyllisch, aber in begleitung von westlicher musik. der taxifahrer spielte akon, eminem, backstreet boys, linkin park und am ende irgend ein verzerrtes gebruell ab, das wegen der schlechten qualitaet der boxen zu vibrieren begann, unverstaendlich wurde. einen groesseren schmerz in den ohren bereiteten als die lieder alleine.
hauptattraktion des groessten klosters in dieser gegend war die pampa rund um das kloster. der wasserturm, der von bambusstaeben gestuetzt wurde, fast zusammenzubrechen scheint. er wurde eines meiner lieblingsmotive - was sollte ich denn sonst fotografieren.

bus - stau - warten. ich lernte eine kleine indische schuelerin kennen. angu. sie war mit ihrer familie unterwegs, auch von einem indischen fest nach hause. ihr englisch war gut, sie war 14 jahre alt. wir plauderten. sie wurde durch den bus geschuettelt wie ein korn in einer rassel. ich versuchte sie zu halten. neben uns uebergab sich eine mutter aus dem fenster, der junge vater, gerade erst mal 20 kuemmert sich um ihren sohn, der das das treiben beobachtet als waere es alltag. fuer ihn ist es alltag.

mit dem satz "ich kanns nicht fassen, dass die leute hier drinnen schlafen koennen" verabschiedete ich mich in die welt der traeume. headbangen auf indische art hat auch stil, als weisse faellt man noch mehr auf.

12.2.10 09:37

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen